AKTUELLE INFOS und INFOS ZU COVID 19


Liebe Patienten/innen

Die Praxis ist geöffnet. Ihre Termine finden, wie vereinbart, statt. Falls Ihr Kind von uns in einer Einrichtung therapiert wird, informieren Sie sich bitte dort, ob die Therapie weiter stattfinden kann. Andernfalls vereinbaren Sie bitte Termine bei uns in der Praxis.

Ihr Praxisteam


Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute bundeseinheitliche Sonderregelungen zur COVID-19-Epidemie getroffen.

Zur Eindämmung und Bewältigung der Infektionen und zum Schutz der Einrichtungen der Krankenversorgung vor Überlastung werden für das gesamte Bundesgebiet u.a. die Sonderregelungen der § 2a Heilmittel-RL Ärzte und § 2a Heilmittel-RL Zahnärzte befristet bis zum 31. Januar 2021 zugelassen. Der Beschluss tritt mit Wirkung vom 2. November 2020 in Kraft und ist abrufbar unter

https://www.g-ba.de/beschluesse/4531/.

Dadurch ist die Videobehandlung ab dem 2. November 2020 wieder möglich!

§ 2a Abs. 1 Ziffer 3 HeilM-RL Ärzte/Zahnärzte, sieht vor, dass sofern die Behandlungen aus therapeutischer Sicht auch im Rahmen einer telemedizinischen Leistung (Videobehandlung) stattfinden können, dies, in Abweichung zu den Regelungen zum Ort der Leistungserbringung, unter Einsatz datenschutzkonformer Anwendungen und mit Einwilligung der Patientin oder des Patienten für die in den beiden Beschlüssen jeweils genannten Heilmittelleistungen möglich ist, sofern eine persönliche Leistungserbringung aufgrund der aktuellen Pandemielage nicht erfolgen kann und die Leistung insbesondere zur Vermeidung einer Verschlimmerung der Gesundheit erforderlich ist.

Dafür Benötigen wir eine unterschriebene Zustimmungserklärung von Ihnen, die Sie hier herunterladen können.

Vielen Dank!


Liebe Patienten, liebe Patientinnen

Wir haben noch eine Zweigstelle in Bad Godesberg bei "Hörakustik Becker" (Alte Bahnhofstr. 16).
Durch diese Kooperation haben wir noch einen weiteren Therapieraum in einem zusätzlichen Stadtbezirk.

Fragen Sie bitte bei der Anmeldung nach, ob dort z.Z. freie Termine vorhanden sind, falls das für Sie interessant ist.


Sicherheitsmaßnahmen in der Praxis

Für den weiteren Schutz unserer Patienten und des Teams haben wir besondere Sicherheitsmaßnahmen getroffen:

  • die Übergabe der kleinen Patienten erfolgt an der Haustüre. Hier werden die Kinder auch nach der Therapie wieder an die Eltern übergeben. Die Patienten waschen sich vor der Therapie die Hände.
  • unsere Tische werden nach der Therapie desinfiziert, und die Räume werden regelmäßig gelüftet.
  • zudem waschen wir nach jedem Patienten unsere Hände
  • die Tische sind mit Plexiglaswänden ausgestattet
  • Wir bemühen uns um die Wahrung des Sicherheitsabstandes von 1,5 Metern
  • Wir bitten Sie mit Ihrem eigenen Stift auf der Verordnung zu unterschreiben.
  • Wir tragen in den Fluren eine MNB (Mund-Nasen-Bedeckung)

Maskenpflicht

Ab dem, 27.04.2020 muss eine Mund-Nasen-Bedeckung(MNB)getragen werden.

In NRW (Stand27.04.2020) muss ein MNB auch in Einrichtungen des
Gesundheitswesens getragen werden, also auch in sprachtherapeutischen
Praxen.

Ab dem 27.04.2020 müssen MNB von Therapeut*innen getragen werden, wenn
•Patient*innen aus dem Wartebereich abgeholt oder in diesen zurück
gebracht werden
•Eltern-/Angehörigengespräche stattfinden
•Mitarbeiter*innen-Besprechungen stattfinden, bei denen der
Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
•Kontakt untereinander besteht, z.B. in der Kaffeeküche

MNB wird von Patient*innen/Angehörigengetragen, wenn
• sie die Praxis betreten, sich im Wartebereich aufhalten oder die
Praxis wieder verlassen
•Eltern-/Angehörigengespräche stattfinden
•KEINE MNB ist nötig, wenn
•im Therapieraum der Mindestabstand eingehalten werden kann oder
•ein Spuckschutz/eine ausreichend große Plexiglasscheibe vorhanden ist

Empfehlungen für den Warteraum
• kommen Sie möglichst ohne Begleitperson
• wartende Eltern sollten möglichst draußen bleiben

• Begleitpersonen müssen im Wartezimmer eine MNB tragen

NEU: Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2) Nordrhein-Westfalen

Beschäftigte und Patient*innen müssen medizinische Masken tragen.

Kinder unter 14 Jahren sind von der Pflicht zum Tragen medizinischer Masken befreit. Ab dem Schuleintritt müssen sie aber eine Alltagsmaske tragen.

„Die Verpflichtung nach Absatz 2 und Absatz 2a kann für Inhaber und Inhaberinnen sowie Beschäftigte durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen (Abtrennung durch Glas, Plexiglas o.ä.) ersetzt werden“ (§ 3 Abs. 5)

„Die Maske kann vorübergehend abgelegt werden, wenn das zur Ermöglichung einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung […] erforderlich ist.“ (§ 3 Abs. 6)

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/210121_coronaschvo_ab_25.01.2021_lesefassung.pdf

ACHTUNG:
Die regulären Hygienevorschriften (Abstandsregelungen, Händewaschen,
Husten-/Nieshygiene, kein Händeschütteln, Desinfektion etc. (siehe
Aushang Praxis) gelten auch, wenn MNB getragen werden!

Telefonische Sprechstunde dienstags zwischen 9:00 und 10:00 Uhr